September 2021

 

An der Generalversammlung Anfangs Juli 2021 wurde eine ausserordentliche GV im Herbst in Aussicht gestellt.

Nun hat sich in den letzten Tagen – für den Vorstand etwas überraschend – eine Unsicherheit entwickelt, die erneut zu einer Verzögerung führen wird.

Wir wurden letzte Woche vom Gemeinderat informiert, dass unser Projekt, so wie wir es anfangs Juli vorgestellt wurde, möglicherweise im Bewilligungsprozess Fragen aufwerfen könnte in Bezug auf „die gute Einordnung“ ins Ortsbild, obwohl wir in der „Zone für öffentliche Bauten“ sind, alle dafür geltenden Vorschriften einhalten und uns auch weitgehend an die Kernzonenvorschriften anlehnen. Vorgängige vom Gemeinderat mündlich eingeholte Rechtsauskünfte hatten diese Bedenken verstärkt, worauf der Gemeinderat nun empfiehlt, sofort eine fachliche Abklärung in Auftrag zu geben.

 

Dieses Gutachten soll bestätigen, dass das Projekt aus Sicht Ortsbildschutz in Ordnung ist und von der Behörde bewilligt werden kann.

 

Wir sind uns sicher, dass unser heutiges Projekt sich vom Volumen und der Fassadengestaltung her gut ins Ortsbild einpasst. Trotzdem verstehen wir, dass der Gemeinderat diese Rechtssicherheit möchte. Auch wir möchten uns absichern, dass die Baute von einer Fachperson als passend und richtig beurteilt wird.

Wir haben uns deshalb entschieden zuerst das Gutachten erstellen zu lassen. Wenn dieses positiv ausfällt, haben wir die notwendige Rechtsgrundlage, um mit dem Projekt fortzufahren. Dann können die Baukosten fertig gestellt werden.

 

Wir sind uns des daraus resultierenden Unterbruchs bewusst und auch nicht glücklich darüber.

Wir entschuldigen uns im Namen des Vorstandes für die Verzögerung. Wir werden Sie über die nächsten Schritte auf dem Laufenden halten.

  

Im Anhang finden Sie die Stellungnahme des Gemeinderates an den Vorstand.

Download
Stellungsnahme des Gemeinderates
Türmliwiese - Abklärung Ortsbildschutz
Adobe Acrobat Dokument 531.6 KB

Generalversammlung vom 5. Juli 2021

An der Generalversammlung 2021 wurden sämtliche Anträge des Vorstandes angenommen. Auf grosses Interesse stiessen die konkreten Pläne des Architektenbüros Ruder Locher von Eglisau. Das Projekt ist nun bereit für die weiteren Schritte, die Baubewilligungseingabe ist auf Herbst 2021 geplant. Alle Unterlagen über die Versammlung sind unter downloads zu finden.

April 2021

 

Es freut uns, dass an der Gemeindeversammlung vom 17. März die beiden Anträge der Gemeinde, die den Bau der Alterswohnungen der Wohnbaugenossenschaft Türmliwiese betreffen, angenommen wurden. Für dieses Vertrauen bedanken wir uns vom Vorstand bei den Einwohnerinnen und Einwohnern von Hüntwangen.

 

Der neue Baurechtsvertrag kann nun unterschrieben und die Planung vorangetrieben werden. Die Wohnbaugenossenschaft kann nun mit den neu gezeichneten Anteilscheinen von Fr. 700 000.- der Gemeinde, die Wohnhäuser und die Tiefgaragen (inkl. der 20 zusätzlichen Tiefgaragenplätze für die Gemeinde) als alleinige Bauherrin bauen, was den Bauprozess deutlich vereinfacht.

 

 

Da im Dorfkern immer mehr alte Häuser ausgebaut werden, die keinen Platz für eine Garage oder Autoabstellplatz haben, würden vermehrt Autos am Strassenrand parkiert werden, was das Dorfbild beeinträchtigt und die Fusswege einschränkt. Mit dem Bau der Tiefgarage möchte die Gemeinde den Hausbesitzern die Möglichkeit geben, sich in die Tiefgarage einzukaufen. Bereits in Arbeit sind Dienstbarkeitsverträge, die nach dem Bau mit privaten Parkplatzbenutzern abgeschlossen werden. Interessenten an einem solchen Parkplatz können sich mit der Gemeinde in Verbindung setzen

 

 

Ausserdem erhöht sich mit den Anteilscheinen der Gemeinde das Eigenkapital der Wohnbaugenossenschaft, was uns unabhängiger macht von staatlichen Fördergeldern und uns mehr Freiheit bei der Vergabe der Wohnungen gibt (z.B. Anzahl Personen pro Wohnungsgrösse).

 

Am 5. Juli 2021 findet die jährliche Generalversammlung statt, die Einladung und Traktandenliste werden die Genossenschafter anfangs Juni erhalten. Je nach Vorgabe des Bundes, werden wir die GV im Kirchgemeindehaus oder Online abhalten müssen. Alle Details werden frühzeitig bekannt gegeben.

 

 

Ausserordentliche Generalversammlung vom 23. September

Am 23. September hat die Generalversammlung der Wohnbaugenossenschaft stattgefunden. Neben den üblichen Traktanden (siehe Protokoll unter downloads) wie Jahresbericht, Rechnung und Budget, interessierte vor allem das neue Bauprojekt. Das Eglisauer Architektenpaar Ruder Locher hat das Projekt vorgestellt und mit Plänen (siehe Projekt) veranschaulicht. Geplant sind zwei Häuser, die sich sehr gut an die Dorfstruktur anpassen.

 

Der nächste Schritt zur Verwirklichung der Alterswohnungen ist nun die Gemeindeversammlung, die über die Beteiligung der Gemeinde Hüntwangen an der Tiefgarage befinden muss.

 

In der Zwischenzeit wird an der Konkretisierung der beiden Wohnhäuser gearbeitet. Die vorliegenden Pläne zeigen einen ersten Zwischenstand, die genaue Ausgestaltung kann sich noch verändern.

Ausserordentliche Generalversammlung am 23. September um 20.00 im Kirchgemeindehaus Hüntwangen

Nach Absage der GV im Juni plant der Vorstand erneut eine Versammlung, um über die Fortschritte bei der Planung der Alterswohnungen zu informieren. Das konkrete Projekt wird von einem regionalen Architekturbüro vorgestellt. Ausserdem wird über die Aktivitäten im Vorstand berichtet und die Rechnung, die Jahresbilanz und das Budget 2020 erläutert.

Wir hoffen auf Interesse und begrüssen gerne auch Nichtmitglieder, die sich über den Stand des Projekts informieren möchten.

Die Präsentation und das Protokoll der Versammlung wird nach der Generalversammlung im Bereich Download verfügbar sein.

Absage der Generalversammlung vom 4. Juni 2020

Auf Grund der neusten Informationen des Bundesrates hat sich der Vorstand entschlossen die Generalversammlung am 4. Juni nicht durchzuführen und auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

 

Trotzdem geht die Arbeit im Vorstand mit gewissen Einschränkungen weiter. Der Vorstand hat sich nach der Ausschreibung einstimmig für ein überzeugendes Projekt entscheiden können. Wir sind erfreut das Vorhaben mit einem Büro aus der Region realisieren zu können. Die Verschiebung der GV hat zur Folge, dass wir Ihnen an der Versammlung ein schon viel ausgereifteres Projekt für die Türmliwiese werden vorstellen können.

 

Wir werden Sie frühzeitig über ein neues Datum für die GV informieren.

 

 

 

April 2020

 

 

 

Nach vielen Diskussionen und einem gut abgestützten Entscheid hat sich der Vorstand der Wohnbaugenossenschaft im Herbst 2019 entschlossen, das ursprüngliche Projekt für den Bau der Alterswohnungen auf der Türmliwiese nicht weiter zu verfolgen. Es entsprach zu wenig unseren Anforderungen bezüglich Einfügung ins Dorfbild von Hüntwangen.

 

Der Vorstand ist überzeugt, dass sich dieser Schritt gelohnt hat. An der nächsten GV(geplant am 4. Juni) wird den Genossenschafter/innen ein neues Bauprojekt vorgestellt, welches besser ins Dorfbild passt und unseren Anforderungen bezüglich Kosten und ökologischer Bauweise entspricht. Die hohen Erwartungen an ein komfortables Wohnen im Alter sind nach wie vor das wichtigste Anliegen und werden durch dieses neue Projekt erfüllt.

 

In der Zwischenzeit wurden eine umfangreiche Generalplanerausschreibung, die Projektdefinition und ein Projektpflichtenheft erstellt. Diese drei Dokumente dienten als Grundlage für die Ausschreibung an 14 Firmen in der Umgebung. Sechs Firmen haben darauf ihr Interesse für die Generalplanung zugesagt. Drei Firmen wurden im Februar eingeladen ihre Projektideen vorzustellen und über die zu erwartenden Grobkosten zu informieren. Auf Grund dieser Vorstellung und nach weiteren sorgfältigen Abklärungen hat sich der Vorstand für ein Projekt und einen Generalplaner entschieden.

 

Der Vorstand hofft die geplante GV der Genossenschaft Türmliwiese am 4. Juni durchführen zu können.

 

 

 

Zwischenstand 1. Dezember 2019

 

 

Wir sind dankbar in Arthur Hauser einen erfahrenen Bauherrenvertreter gefunden zu haben, der uns bereits in vielem unterstützt hat. Wir konnten unter anderem sein letztes als Bauherrenberater betreutes Projekt, das Alterszentrum Zurzach besichtigen, ein eindrückliches und sehr viel grösseres Bauwerk als das unsere. Arthur Hauser kennt sich sowohl in der Planung und Ausführung von grösseren Bauwerken als auch in baurechtlichen Fragen bestens aus.

Wir haben zudem beschlossen den Fokus auf einen Holzbau zu legen, nicht zuletzt um einheimische Ressourcen zu nutzen.  In welcher Form und in welcher Kombination mit weiteren Baustoffen ist noch offen und hängt von den Offerten ab.

 

Im Oktober wurden verschiedene Unternehmen für eine Vorofferte zur Generalplanung angeschrieben. Im Dezember erfolgt die eigentliche Generalplaner-Ausschreibung inklusive Projektvorschlag. Im Januar lässt sich der Vorstand einige Projektideen präsentieren und überprüft diese zusammen mit dem Bauherrenvertreter.  Wir haben uns zum Ziel gesetzt bis Ende März 2020 den Vergabeentscheid für die Generalplanung zu fällen.

 

 

 

 

Bericht aus der ausserdordentlichen Generalversammlung vom 21. August 2019

An der GV vom 21. August haben 31 Genossenschaftsmitglieder teilgenommen. Einstimmig wurden die Änderungen in den Statuten angenommen. Auf Grund des Rücktritts von Roman Litschi, wurden Wahlen durchgeführt. Gewählt wurde als Neues Vorstandsmitglied Ivan Beer und als neuer Präsident Nico Kauf.

 

An dieser Stelle danken wir Roman Litschi für seinen Einsatz.

 

Arthur Hauser, der vom Vorstand gewählte Bauherrenvertreter, hat sich den Mitgliedern vorgestellt.

 

Die konkrete Arbeit für den Bau der Wohnungen kann nun beginnen. Der Baubeginn ist für das letzte Quartal 2020 geplant, im Vorfeld muss die Finanzierung geregelt und die Baubewilligung eingeholt werden. Ausserdem wird die Gemeindeversammlung entscheiden müssen , ob die Tiefgarage gebaut werden soll.

 

 

 

Ausserordentliche Generalversammlung am 21. August um 20:00 in der Goldbachschüür

6.8.2019

An diesem Abend werden wir über den Stand der Planung für den Bau der Wohnungen auf der Türmliwiese informieren. Wir stellen Ihnen den Bauherrenvertreter vor und legen Ihnen den ungefähren Zeitplan vor. Da die Gemeindeversammlung den Planungskredit für die Tiefgarage angenommen hat, steht dem Bauvorhaben nun nichts mehr im Weg.

Traktandenliste:

  1. Begrüssung
  2. Genehmigung des Protokolls der Gründungsversammlung

    (Sie finden das Protokoll auf der Webseite unter Downloads bzw. Hier)
  3. Informationen aus dem Vorstand
  4. Wahlen
  5. Statuten
  6. Finanzen
  7. Stand Bauprojekt
  8. Verschiedenes/Fragen
  9. Schluss der Versammlung

 

Neue Genossenschaftsmitglieder sind herzlich willkommen. 

Zwischenstand

19.03.2019

Als erster offizieller Schritt wurde die Genossenschaft  im Handelsregister eingetragen. Das berechtigt uns ein Bankkonto zu eröffnen und demnächst das gezeichnete Genossenschaftskapital einzufordern.

 

Danach wird die Baukommission gebildet, mit dem Ziel das Bauprojekt zu optimieren, die Baueingabe vorzubereiten und schlussendlich den Bau in die wege zu leiten und zu begleiten. Einige Fragen müssen aber vorab geklärt werden: Holzbau oder Massivbauweise, wird die Gemeinde Hüntwangen eine Erweiterung der Tiefgarage beantragen? Die Lösung dieser Fragen wird uns in den nächsten Wochen beschäftigen.

 

Auf eine erste ordentliche Generalversammlung wird dieses Jahr verzichtet, da im ersten halben Jahr weder eine Rechnung, ein Budget, noch ein Jahresbericht vorliegen. Wir werden die Genossenschaftsmitglieder nach den Sommerferien zu einer Orientierungsveranstaltung einladen, um über den Stand der Planung zu informieren.

Gründung der Baugenossenschaft Türmliwiese

19.11.2018

Am 19. November wurde die Baugenossenschaft Türmliwiese gegründet.

Zahlreich sind die Einwohnerinnen und Einwohner von Hüntwangen erschienen. Nach verschiedenen Informationen haben 43 Personen Anteilscheine gezeichnet und damit das Stimmrecht erworben. Einstimmig wurden die Statuten angenommen und folgende Personen in den Vorstand gewählt:

Roman Litschi (Präsident), Nico Kauf, Heidi Schnyder (Vertretung Gemeinderat), Erich Schreier, Renate Vogel und Ruth Wyss.

Damit der Bau von bezahlbaren Wohnungen für ältere Einwohnerinnen und Einwohner realisiert werden kann, braucht es noch einige Genossenschafterinnen und Genossenschafter, die Anteilscheine zeichnen.

 

Es wird mit Baukosten von ca. 4 Millionen Franken gerechnet. Je mehr Eigenkapital die Genossenschaft vorweisen kann, je weniger Risiko besteht für die Banken bei der Vergabe der Hypotheken, je tiefer werden die fixen Hypothekarkosten und je kleiner die Amortisationsverpflichtung.

 

Sind Sie interessiert den Bau von Alterswohnungen zu ermöglichen, indem Sie sich finanziell als Genossenschafterin oder Genossenschafter mitbeteiligen ?

 

Wenden Sie sich an ein Vorstandsmitglied oder melden Sie sich unter info@tuermliwiese.ch 

Im Download Bereich finden sie verschiedene Unterlagen, wie die Statuten, die Beitrittserklärung, das Vermietungsreglement und mehr.

 

 

Gesucht werden Genossenschafterinnen und Genossenschafter für die zukünftigen Alterswohnungen auf der Türmliwiese in Hüntwangen

Oktober 2018

Der Baurechtsvertrag wurde von der Gemeindeversammlung genehmigt, die Baugenossenschaft kann nun gegründet werden.

Mit der Zeichnung von Anteilscheinen ermöglichen Sie den Bau von bezahlbaren Wohnungen für ältere Einwohnerinnen und Einwohner von Hüntwangen. Auch wenn Sie keine Wohnung mieten wollen, können Sie der Baugenossenschaft beitreten.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme  an der Gründungsversammlung in der Goldbachschüür

19. November 2018 um 20.00  

 

 

Die Gemeinde Hüntwangen beteiligt sich mit CHF 150'000 an der Baugenossenschaft

19.09.2018

An der Gemeindeversammlung vom 19. September 2018 hat die Bevölkerung einstimmig dem Kauf von Anteilsscheinen im Wert von CHF 150'000 zugestimmt. Wir bedanken uns bei allen Stimmbürger-/innen für das Vertrauen in das Projekt.

 

Entwurf der Statuten, des Vermietungsreglementes und ein FAQ aufgeschaltet

September 2018

Die Kommission hat in der Zwischenzeit die Statuten und das Vermietungsregelement erarbeitet, beide Dokumente liegen im Entwurf vor und können im Bereich "Downloads" heruntergeladen werden. Damit diese Dokumente in Kraft treten, müssen sie an der Gründungsversammlung von den Genossenschaftern genehmigt werden. Die Gründungsversammlung ist noch für dieses Jahr geplant. Alle Einwohner von Hüntwangen werden informiert, sobald der Zeitpunkt festgelegt ist. 

Ausserdem finden sie dort auch  Antworten auf häufig gestellte Fragen. Sollten noch weitere Fragen auftauchen, zögern Sie nicht ein Kommissionsmitglied (Heidi Schnyder, Renate Vogel-Strässler, Sonja Mäder, Erich Schreier, Nico Kauf) anzusprechen.

Der Baurechtsvertrag wurde an der Gemeindeversammlung genehmigt

12.06.2018

An der Gemeindeversammlung vom 12. Juni wurde der Baurechtsvertrag mit der zukünftigen Genossenschaft Alterswohnen Hüntwangen mit grossen Mehr genehmigt. Die Kommission dankt den anwesenden Stimmberechtigten für das damit ausgesprochene Vertrauen.

Nun werden die Statuten für die Gründung der Genossenschaft ausgearbeitet, das Finanzierungskonzept verfeinert und Kontakt zu Finanzinstitutionen und weiteren Geldgebern gesucht.

Parallel dazu werden Interessierte angeschrieben, weitere Genossenschafter und engagierte Personen für den Vorstand geworben.

 

Finden sich genügend Finanzierungszusagen, kann die Genossenschaft gegründet werden. Diese kann dann den Baurechtsvertrag unterschreiben und die Verhandlungen mit dem Architekten aufnehmen.

  

Falls Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, melden Sie sich bei einem Kommissionsmitglied.

Nico Kauf wird neuer Präsident der Kommission

Juni 2018

Nico Kauf hat sich bereiterklärt das Präsidium von Walter kurzfristig zu übernehmen. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg und danken Walter für seine geleisteten Arbeiten.

Rücktritt des Kommissionspräsidenten Walter Ehrensberger

Juni 2018

Aus persönlichen Gründen tritt Walter Ehrensberger als Mitglied und Präsident der Kommission zurück.

Budget der Gemeinde Hüntwangen um 150'000 Fr. erhöht.

14.12.2017

An der Gemeindeversammlung vom 14.12.2017 wurde dem Antrag vom Fokus Hüntwangen mit grosser Mehrheit stattgegeben. Mit dem Antrag wird der Gemeinderat aufgefordert, 150'000 Franken für Anteilscheine an der zu gründenden Genossenschaft Türmliwiese zu budgetieren. Die grosse Unterstützung der Stimmbürger bestärkt uns, dass wir mit dem Projekt ein echtes Bedürfniss der Einwohner von Hüntwangen abdecken. Wir bedanken uns für diese aktive Unterstützung.

Auswertung der Fragebögen

November 2017

Von den über 100 Teilnehmern an den Infoveranstaltugen haben wir knapp 50 ausgefüllte Fragebögen erhalten.  Der sehr gute Rücklauf freut uns sehr; es zeigt das grosse Interesse am Projekt Türmliwiese.

Das benötigte Genossenschaftskapital von 400‘000 Franken erscheint mit den gemachten Angaben realisierbar. Der Mix zwischen 2.5 Zimmer- und 3.5 Zimmerwohnungen war mit 8 zu 4 Einheiten angedacht. Die Auswertung zeigt nun, dass die Nachfrage nach 3.5 Zimmern grösser ist als nach 2.5 Zimmern. Diesen Aspekt werden wir in der weiteren Planung aufnehmen. Der Gemeinschaftsraum ist auf grosses Interesse gestossen, allerdings gab es Stimmen, die ihn lieber grösser wünschen. Wir werden dies überprüfen.

Viele weitere Anregungen sind bereits als Vorgaben in die Planung eingeflossen, so zum Beispiel breite Parkplätze, Waschmaschine und Tumbler in der Wohnung und Massnahmen zum Lärmschutz.

Die nächsten Stationen im Projekt sind die Erarbeitung des Baurechtsvertrages mit der Gemeinde, eine weitere Information der Bevölkerung anlässlich der Gemeindeversammlung vom 14. Dezember 2017 und die für den Abschluss des Baurechtsvertrages nötige ausserordentliche Gemeindeversammlung im Frühling 2018.

In der Zwischenzeit stehen die Mitglieder der Kommission gerne für Informationen, Anregungen und für Anfragen zur Mitgliedschaft in der Genossenschaft zu Verfügun

Grosse Beachtung der Info Anlässe vom 28.10.2017

Oktober 2017

An den beiden Info Veranstaltungen vom 28.10.2017 haben rund 100 Personen teilgenommen. Das Interesse für altersgerechtes Wohnen ist sehr gross und das vorgestellte Projekt hat grossen Anklang gefunden. Nach dem Einsendeschluss der abgegebenen Fragebogen am 10.11 werden wir diese auswerten und Sie wieder informieren. Herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Besuch und für das interessante Feedback.

Aus den Hüntwanger Mitteilungen vom 1.9.2017

Warum

Der Gemeinderat Hüntwangen hat sich zum Ziel gesetzt in der Legislatur 2014 – 2018 ein

Konzept über Wohnen im Alter zu erstellen und zu konkretisieren.

In einer ersten Phase wurde von einer Fachperson eine Studie erstellt, die den Bedarf an Alterswohnungen in Hüntwangen und aktuelle Trends bei Wohn- und Trägerschaftsformen aufzeigte. Die Grundidee ist es, älteren Einwohner die Möglichkeit zu geben, innerhalb der Gemeinde eine altersgerechte Wohnung zu finden und mit dem freiwerdenden Wohnraum Platz für die jüngere Generation zu schaffen.

 

 

 

 

Aufgaben der Kommission

Ab 2016 wurde eine Kommission mit folgendem Auftrag eingesetzt: Ermittlung eines möglichen Standortes, Vergabe eines Ideenwettbewerbs an verschiedene Architekten, Prüfung der eingegangenen Vorschläge, Jurierung und Auswahl.

Als erstes musste der Standort evaluiert werden. Insgesamt wurden 10 Liegenschaften oder Grundstücke nach Verfügbarkeit und Eignung beurteilt, u.a. auch die Hutfabrik. Ende November 2016 stand fest:

Die «Türmliwiese» (Wiese zwischen dem Gemeindehaus und der Bahnhofstrasse) hat die gesetzten Anforderungen am besten erfüllt und steht grundsätzlich

auch zur Verfügung. Es wurden sodann an drei Architekturbüros Studienaufträge vergeben

(Wettbewerb).

Im April 2017 wurde aus den eingereichten Projekten mittels einer von neutralen Fachleuten unterstützen Jury ein Siegerprojekt bestimmt. Es sind 12 Wohnungen geplant, vier 3 ½ und acht 2 ½ Zimmerwohnungen und ein Gemeinschaftsraum. Der bestehende Spielplatz soll in die Anlage integriert werden. Die Tiefgarage wird auch Plätze für die Gemeindeverwaltung und Dritte beinhalten und damit einen Mehrwert für die ganze Gemeinde schaffen.

Damit war der Auftrag der bestehenden Kommission erfüllt und diese wurde neu

zusammengesetzt:

Die Mitglieder sind: Walter Ehrensberger (Präsident), Heidi Schnyder,

Sonia Mäder, Renate Vogel Strässler, Erich Schreier, Nico Kauf.

Stand der Dinge

Zusammen mit den Architekten wurde das äussere Erscheinungsbild und die

Wohnungsaufteilung optimiert. Ziel ist, das Projekt soweit zu visualisieren, dass im Herbst

der Bevölkerung eine gute Vorstellung über die geplante Anlage vermitteln werden kann.

Zukünftige Bewohner und Bewohnerinnen sollen dort weitgehend selbstständig wohnen. Für zusätzliche Betreuung oder Unterstützung wird derzeit diskutiert, welche ienstleistungen

die Pflegewohngruppe Rössli leisten kann und welche Pflegeleistungen von der Spitex

angeboten werden.

Als Trägerschaft schlägt die Kommission die Bildung einer Genossenschaft vor.

Genossenschafter können alle Interessierten werden, auch Jahre vor dem Bezug einer

Alterswohnung. Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass die Wohnungen für alle erschwinglich sein sollten und primär für Menschen gedacht sind, die schon vor dem Bezug der Wohnung in Hüntwangen lebten.

Als nächsten Schritt soll das Projekt der Bevölkerung vorgestellt werden. Geplant sind zwei Präsentation am Samstag 28. Okt. 2017 um 9.30 Uhr und um 14 Uhr im Kirchgemeindehaus. Nebst der Vorstellung des Projekts soll genügend Zeit bleiben für Fragen

und individuelle Gespräche.